Ernährungstipps – für den Sommer Essen

Ernährungstipps – für den Sommer


Damit auch die Körpermitte so richtig sexy wird, muss es nicht immer Salat sein und bei der Ernährung für den sexy Bauch muss auf die Lieblingspizza nicht (immer) verzichtet werden. Hungern ist ohne out, aber der allgemeine Ernährungs-Fahrplan zeigt den Weg in eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und gibt dazu Sicherheit beim Einkaufen. Gewusst wie – los geht’s.

Kohlenhydrate
Die kann der Körper am besten morgens verwerten und die mitgelieferte Energie auch. Ein Frühstück mit Flakes, Müsli, Vollkornbrot und -brötchen ist daher keine schlechte Idee für den unternehmungslustigen Start in den Tag. Am Mittag spielen die Kohlenhydrate allerdings besser eine Nebenrolle auf dem Tisch und es gibt stattdessen reichlich Fleisch, Fisch und Gemüse, jedoch nur wenig Nudeln, Reis & Co. Gemüse, Salat und Pilze passen immer und sie gehen zu jeder Tageszeit: Den ganzen Tag über ergänzen sie die Hauptmahlzeiten und sind auch für den Snack zwischendurch – sofern er denn sein muss – immer zu haben.

Durstlöscher
Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme sollte zwischen 1,5 und 2 Liter liegen. Pro Stunde Sport kommt ein weiterer halber Liter hinzu. Dabei eignen sich Wasser, ungesüßter Tee oder Kaffee. Das Wasser lässt sich übrigens geschmacklich prima aufpeppen – wie etwa mit Zitronenscheiben oder frischer Minze. Vermieden werden sollte nach Möglichkeit der Griff zu Milch, Limos und Fruchtsäften – zumindest wenn es um das reine Durst löschen geht. Fruchtsäfte und Milch sind grundsätzlich in Ordnung, aber eben nur in Maßen – ansonsten besser als Schorle genießen.

Snacks
Die beliebten Snacks sind weitgehend vom Ernährungsplan gestrichen und sie sollten tatsächlich besser vermieden werden, denn wahrscheinlich schaden sie mehr, als sie nützen. Bei den kleinen Happen “zwischendurch” lauern ohnehin viele der Kalorien- bzw. Kohlenhydrat-Fallen, denn auch die gesunden Vollwertkekse oder eine Handvoll Gummibärchen addieren sich auf dem Kalorien-Konto. Doch besonders schlecht ist, dass sie den Körper von der Fettverbrennung abhalten. Wenn er aber dann doch kommt, der unwiderstehliche Heißhunger, kann auf folgende Snacks zurückgegriffen werden:
– Vollkorn-Reiswaffeln
– Gemüse-Sticks
– Kürbiskerne
– 25 Gramm Nüsse
– Trockenfrüchte
– 1 Glas Buttermilch
– ballaststoffreiche Früchte, wie Melonen, Beeren oder Zitrusfrüchte.

Aber auch beim “Obst zwischendurch” ist Vorsicht geboten. Denn nicht immer treffen alle Weisheiten auf jeden zu. So kann etwa der Apfel entgegen seinem Ruf auch appetitfördernd wirken, anstatt den Hunger zu befriedigen. Ausprobieren und im Zweifelsfall besser zu Nüssen greifen.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>