Den Sixpack offenbaren – Powerfood für den Muskelaufbau Sixpack

Den Sixpack offenbaren – Powerfood für den Muskelaufbau


Es wird reichlich trainiert, doch Muskeln zeigen sich keine? Das kann am überschüssigen Fettgewebe liegen. Denn nur, wenn das abgebaut ist, werden die Muskeln sichtbar. Dabei ist das Thema Muskelaufbau längst nicht mehr nur „Männersache“.

Die Top-30 Muskelmittel, die jeder kennt

Die Kilos purzeln lassen und Muskeln aufbauen – das ist kein Widerspruch: Mit der richtigen Ernährung und die ist, wer hätte es gedacht, besonders proteinreich schmelzen die Pfunde, wobei gleichzeitig der Muskelaufbau unterstützt wird.

Das Ei
Zerbrechlich, aber trotzdem ist es das proteinreiche Kraft-Paket unter den tierischen Produkten. Mit einem Eiweißgehalt von 12,8 Gramm pro 100 Gramm liegen die Eier an der Spitze der Eiweißlieferanten. Doch nicht alle Proteine der Nahrung kann der Körper umsetzen. Eine Kennzahl, nämlich die biologische Wertigkeit eines Lebensmittels, gibt die Menge an, die der Körper direkt in Muskelmasse konvertiert. Mit einer biologischen Wertigkeit von 100 überzeugt das Ei natürlich auf ganzer Linie. Das Cholesterin von ein bis zwei Eiern täglich ist grundsätzlich als unbedenklich einzustufen.

Thunfisch
Mit 21,5 Gramm Eiweißgehalt pro 100 Gramm Thunfisch und einer biologischen Wertigkeit von 92 ist auch die preiswerte Thuna-Dose ein echter Helfer beim Muskelaufbau.

Mageres Rindfleisch
Mit einer biologischen Wertigkeit von 92 liegt das Rindfleisch nur knapp hinter Ei und Thunfisch. Die mit 100 Gramm Rindfleisch aufgenommenen 21,2 Gramm Eiweiß können damit optimal in körpereigenes Protein umgesetzt werden.

Hüttenkäse
Er ist sahnig, cremig und kalorienarm. Der Eiweißgehalt liegt bei 11 Gramm pro 100 Gramm Hüttenkäse und kann sich damit auch noch als Muscle-Food sehen lassen.

Brokkoli
Da es beim Gemüse weniger um Proteine geht, haben die grünen Freunde mit anderen Vorzügen einen Weg in unseren Magen gefunden: 350 Milligramm Kalium und 115 Milligramm Vitamin-C pro 100 Gramm Brokkoli sind hervorragende Werte.

Quinoa
Ein Powerfood für die Veganer. Das „Gold der Inkas“, in unseren Breitengraden allerdings noch relativ unbekannte Korn, aus den Anden liefert hochwertiges pflanzliches Eiweiß. Quinoa ist außerdem reich an Magnesium, dem bei der Muskelkontraktion eine Schlüsselfunktion zukommt. Auch enthält es Lysin, das als Aminosäure ein wichtiger Muskelbaustein ist.

Papaya
Mit seinem Enzym Papain aktiviert die Papaya den Muskelaufbau, indem es die aus der Nahrung gewonnenen Eiweiße in Aminosäuren aufspaltet.

Erdnüsse
Auf 100 Gramm der kleinen geschälten Erdnüsse kommen 26 Gramm Eiweiß. Damit lassen sie selbst das Steak hinter sich und versorgen außerdem mit Kalium und Niacin, welches die Verwertung der Aminosäuren unterstützt.


1 Kommentar on Den Sixpack offenbaren – Powerfood für den Muskelaufbau

  1. Sven H.

    Mit Ei habe ich sehr gute Ergebnisse erzielt. Abends und morgens 100 – 200 Situp’s und nach einigen Wochen hat man schon sichtbare Erfolge.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>