Urin - Der Blick in den Körper Gesundheit

Urin – Der Blick in den Körper


Schmeckt er süß, ist dies ein Zeichen für „Zucker“ – stimmt meistens, und diese Erkenntnis ist bereits einige hundert Jahre alt. Noch immer ist die Glukose im Urin ein Indikator für die Diabetes. Die Ergebnisse, die sich mit dem Urin gewinnen lassen, sind noch zahlreicher und vielfältiger als vermutet.

Aufschlussreich und voller Erkenntnisse ist die Urin-Analyse, die sich zumindest für die wichtigsten Werte auch zu Hause durchführen lässt – die Teststreifen aus der Apotheke und ein sauberer Einwegbecher genügen. Doch bereits die „Augenschein-Analyse“ liefert wichtige Hinweise.

Die Farben der Erkenntnis

Von Kristallklar über Rot bis zum Braun reichen die Farben des Urins. Doch nicht immer muss es sich gleich um eine Erkrankung handeln. Auch unsere Ernährung oder Medikamente können die Urinfarbe verändern.

Dunkelgelber Urin
Bei Dehydration meldet sich der Körper mit einem dunklen, gelben Urin. Die Lösung ist einfach: Mit dem Trinken von Wasser erhält der Körper die erforderliche Flüssigkeit zurück und der Urin erstrahlt wieder in seiner leicht gelblichen Färbung.

Roter Urin
Es muss nicht immer Blut sein. Auch bestimmte Lebensmittel, wie etwa Rote Beete oder Rhabarber können den Urin rot färben. Hält der Zustand jedoch an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Stark riechender Urin
Auch hier können Lebensmittel die wahren Übeltäter sein. Allerdings sind unter Umständen Bakterien im Urogenitaltrakt verantwortlich und im Zweifelsfall sollte der Arzt um Rat gefragt werden.

Schaumiger Urin
Bei Luftblasen oder Schaumentwicklung ist meistens ein Protein im Spiel. Eventuell schaffen die Nieren den Abbau nicht mehr. Hoher Blutdruck oder Diabetes zählen ebenfalls zu den Auslösern.

Erhöhter Harndrang
Wenn nicht auch entsprechend viel getrunken wurde, kommt eine Prostata-Vergrößerung als Verursacher in Betracht. Für alles gibt es eine Lösung, doch die muss gegebenenfalls der Arzt verschreiben.

An den Urin-Teststreifen aus der Apotheke lassen sich noch viele weitere Werte ablesen: Bilirubin oder den pH-Wert zeigen sie ebenfalls an. Umfangreichere Tests führen spezialisierte Labor aus. Doch der gelegentliche, prüfende Blick auf den Urin ist immer eine schnelle wie einfache Maßnahme zur Vorbeugung. Interessant ist auch die Aussage des pH-Wertes, denn er ist stark von unserer Ernährung abhängig.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>