Das BBQ und sein rauchiges Aroma Essen

Das BBQ und sein rauchiges Aroma


Saftiges Fleisch, würziger Duft. Das Sommer-Barbecue gehört zum guten Ton. Freunde oder Arbeitskollegen einladen oder gemeinsam im Familienkreis – das Grillen ist auch in Deutschland beinahe Tradition. In den USA ist das Barbecue – kurz BBQ – ein Feiertagsritual, ein Freizeitvergnügen, aber auch ein gesellschaftliches Ereignis. Jeder Amerikaner kann es – das BBQ. Sich mit Grillbesteck und Spare Ribs am Grill zu profilieren gehört in den USA zum Alltag.

Die amerikanischen Spezialitäten vom Spezial-Grill

Eigentlich ist die Bezeichnung „Grillen“ nicht ganz richtig, wenn es um das BBQ geht. Denn beim Grillen wird direkt über der Glut gegart, während das Barbecue ein indirektes Garen ist. Ein separater Behälter im Holzfeuer sorgt dafür, dass Hitze und Raucharoma an die Fleischstücke gelangen. Das Fleisch ist in einem anderen, geschlossenen Garraum untergebracht, in dem gebraten und geräuchert wird. Die echten BBQ-Grills sind somit Spezialgrills, deren Anschaffung mit einigen Kosten verbunden ist.

So viel Sterne, so viel Geschmack

Die Geschmacksnoten unterscheiden sich selbst innerhalb der USA stark. In Texas werden die dicken, ketchupartigen Soßen mit Raucharoma gereicht, während in Kalifornien auch schon mal eine Soja- oder Hoisin-Soße serviert wird. In Louisiana hingegen schmecken die scharfen und flüssigen Apfelessig-Chili-Marinaden. Der amerikanische Westen bevorzugt Rindfleisch, der Osten mag lieber Schweinefleisch. Überall sind jedoch auch wie bei uns die Hamburger-Bratlinge, Steaks, Geflügel und Würstchen beliebt.

Tipps für das BBQ auf dem Holzkohlegrill

Beim Barbecue sollte das Fleisch möglichst nur einmal gewendet werden. Um nicht am Grill festzukleben, wird mageres Fleisch vorher gut eingeölt. Rindfleisch ruht 5 Minuten vor dem Servieren, damit es seinen vollen Geschmack entwickeln kann. In einem speziellen Fischbräter bleibt der Grill-Fisch gut in Form. Damit auch Vegetarier nicht die Lust am BBQ verlieren, kommt auch Gemüse auf den Grill. Bei empfindlichen Varianten, wie Maiskolben oder Tomaten, wird zunächst ein Stück Alufolie untergelegt und erst in den letzten 5 Minuten vor Ende der Grillzeit kommen sie direkt auf den Grill, damit sie noch reichlich von dem köstlichen Raucharoma abbekommen.

Die letzten Geheimnisse eines erfolgreichen Barbecues liegen allerdings in den Beilagen und das sind die Soßen. Jeder BBQ-Meister wird hier seine eigenen Akzente setzen wollen, womit es auch immer einen Grund zum Grillen gibt. Praktisch überall stehen auch bei uns öffentliche Grillplätze zur Verfügung, die jeder nutzen kann und zu denen Stadt oder Gemeinde gerne Auskunft geben.


1 Kommentar on Das BBQ und sein rauchiges Aroma

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>